25 Jahre im Bayerischen Wald als Fotograf unterwegs

Dreisessel im Länderdreieck Bayern – Böhmen und Oberösterreich

Einst saßen auf den drei Gipfelfelsen die Könige von Bayern, Böhmen und Österreich und verhandelten über den Lauf der Welt.

 

Im Februar 1991 war mein erster Besuch im Winter im Bayerischen Wald. Über Nacht kam der Schneesturm und kleidete die Wälder am Dreisessel in ein zauberhaftes Weiss. Nach Süden greift der Blick über die sanften Hügel der Vorwaldes bin hin zur Alpenkette der bayerischen und österreichischen Alpen am fernen Horizont.

 

25 Jahre später an selber Stelle am Dreisessel

Grund genug nach 25 Jahren wieder einmal an den Anfangspunkt einer langen Fotografischen Reise zurück zu kehren. Und auch jetzt sorgte ein Wetterwechsel für ein zauberhaftes Schneeabenteuer. Der Himmel nicht ganz so klar, aber mit wechselhaftem Licht in den schneeweißen Baumkronen des Hochwaldes.

 

 

Der Hochwald hat sich in den 25 Jahren deutlich verändert – in den 90er Jahren kam der Borkenkäfer und bediente sich in den weiten Hochwälder der Gipfelregionen an Arber, Lusen, Rachel und Dreisessel.

 

Mit dem Wintermärchen am Dreisessel hat die Reise des BAYERWALDTEAMS begonnen

Der Wintertag 1991 war so beeindruckend, dass hier die Entscheidung gefallen ist, fortan intensiv als BAYERWALDTEAM zusammen mit Hubert den Bayerischen Wald fotografisch zu erkunden.

 

Im Norden des Dreisessels liegt Böhmen, damals noch hinter dem sich öffnenden Eisernen Vorhang. Diese Unwirklichkeit des größten zusammenhängenden Waldgebirges in Mitteleuropa und das angrenzende Terra Incognita strahlte eine besondere Anziehungskraft auf die jungen Fotografen aus.

 

Landschaftsfotografie in der rauen Natur