BAYERWALDTEAM unterwegs im Bayerischen Wald

Seit 1991 ziehen wir nun gemeinsam durch den Bayerischen Wald und leben unsere Leidenschaft in Fotografie dieses beeindruckenden Waldgebirges am Grenzkamm zwischen Bayern und Böhmen aus.

Unendliche Waldlandschaft in sanften Bergen offenbaren einen gigantischen Natureindruck. Mit der Schaffung des ersten Nationalparks Bayerischer Wald vor fast 50 Jahren wurde diese Natur- und Kulturlandschaft dauerhaft unter Schutz gestellt und dauerhaft erhalten. Natur darf hier noch Natur sein und der Natur- und Landschaftsfotograf darf sich hier in den Grenzen des Nationalparks in den Motiven austoben, die andere Fotografen in Island, Skandinavien oder in Vancouver suchen müssen – wir haben diese Naturschätze vor der Haustüre.

Ein gutes Foto war auch schon früher ein triftiger Grund für eine kurze Wanderpause, um schnell das ganz besondere Motiv auf Film zu bannen – jetzt eben digital auf die Speicherkarte. Hinter jedem Baum, an jeder Lichtung warten die Fotomotive auf uns, wir müssen sie nur entdecken und fotografieren.

Gemeinsam auf Foto-Tour und gemeinsam im Bild des Bayerischen Waldes

Alleine erlebt man nur die Hälfte, im Team ist es doppelt so schön.

Die gemeinsamen Streifzüge durch den Bayerischen Wald und den Böhmerwald haben 1991 begonnen und über lange Zeit gab es fast nichts schöneres, als gemeinsam in allen Jahreszeiten in den Hochlagen des Bayerischen Waldes auf den Spuren von Friedl Thorward die Geheimnisse dieser ursprünglichen Naturlandschaft zu entdecken. Viele Touren waren anstrengend – sogar sehr anstrengend und immer ein schöner Ausgleich zu der Arbeit als Ingenieur in Passau und München. Mal wieder raus in die Natur und den Wind und die Kälte sich um die Nase pfeifen lassen und dabei auch noch sagenhaft tolle Bilder mit nach Hause bringen zu können war Ansporn und Antrieb.

Foto Hubert Bauer-Falkner@Bayerwaldteam

Jetzt sind die Herren auch etwas in die Jahre gekommen und die modernere Fotoausrüstung hat an Volumen und Gewicht zugelegt. Immer noch ziehen wir unsere Wege durch den Grenzkamm und erobern uns die Orte unserer Sehnsucht aus früheren Jahren wieder zurück. Im Team geht das alles viel leichter und auch viel sicherer.

 

Man sieht sich wieder – man fotografiert sich wieder

Jede Jahr werden die Aufstiege auf die Gipfel des Grenzkamms beschwerlicher. Wir sind in Übung und an der Kondition mangelt es nicht, aber die Ausrüstung wird von Jahr zu Jahr größer und schwerer. Nicht das das unbedingst sein müsste – es macht halt auch Spaß mit der hervorragenden Technik im wilden Waldgebirge umzugehen.

Fotografieren wird mehr und mehr zur Teamarbeit:

  • einer trägt das 500mm Tele
  • der andere trägt das Stativ.

So nennen wir uns ja auch BAYERWALDTEAM – mit den Schwerpunkten Bayerwald und Team.

So haben beide am Gipfel hervorragende Optiken für beeindruckende Fotos und die Last ist geteilt. Dann schmeckt auch die Gipfelbrotzeit umso besser. Auf dem Bild Rechts, das neue 500mm von Sigma muss beim Anstieg am Lusen auf den letzten Metern vor dem Lusenschutzhaus mühevoll in die Hochlagen getragen werden. Die Fotos mit langer Brennweite und hervorragender Optik bei der ruhigen Luft am Abend waren auch sagenhaft gut, in einer bis dato nicht vorhandenen Qualität.

Draussen sein, in der Natur und die Landschaft selbst zu erwandern und früher auch mit dem MTB zu durchstreifen gehört für uns zum Erlebnis Fotografie mit dazu. Der Bayerische Wald möcht schon selbst erwandert werden, dazu ist körperlicher Einsatz notwendig un d das ist auch ein Teil unserer Begeisterung für diese Region und das Fotografiethema.

Vor 25 Jahren haben wir damit intensiv begonnen und so hat uns dea Woid auch aktiv gehalten im zunehmenden Alter. Immer wieder freuen wir uns wenn die Wanderstiefel geschnürt werden, der Fotorucksack gepackt ist und die Reise Richtung Grenzkamm oder auf die einsamen Hochschachten in´m tiefen dunklen Wald des Bayerischen Waldes geht.

Die Gipfel der Berge am Grenzkamm sind dann die Belohnung für die Mühe und die körperliche Anstrengung, die schönsten Fotomotive finden wir inzwischen auch wieder auf dem Weg dorthin. Die Weite des Hochwaldes lässt je nach Jahreszeit immer neue und immer wieder überraschende Fotomotive auftauchen. Jeder Schritt ist ein Schritt zum nächsten Fotomotiv. Bei jedem Wetter, auch Regen hat fotografisch seine Vorzüge. Sommer Herbst, Frühling und Sommer – immer wieder freue ich mich auf die kommenden Jahreszeiten im immer währenden Jahreskreis.

 

Es gibt an ein paar Tagen im Bayerischen Wald immer wieder genug Fotomotive zu entdecken und ganz nebenbei fotografiert sich das BAYERWALDTEAM eben selbst – damit unsere vielen Leser auch etwas von unserem Ausflug haben. Die Eindrücke und persönlichen Erlebnisse können wir hier nur beschreiben und mit Bildern illustrieren – die Erlebnisse bleiben in unseren Erinnerungen bestehen.

 

Und am Ende des Tages wird es wieder ganz schnell im Bayerischen Wald

Uihuih! Hubi mit seinem geliebten Fiesta. Geschwindigkeit trifft auf hervorragende Performance. Ab geht’s durch den nächtlichen Hochwald am Dreisesselberg – am Gipfel musste mal wieder der Sonnenuntergang fotografiert werden und dann folgt der Rückweg schon bei Dunkelheit.

Wo ist der Fiesta nicht schon alles gewesen. Das würde jetzt zu weit führen. Ein treuer Begleiter beim Holzmachen, beim Fotografieren, beim Skifahren, beim Einkaufen … Mit gekonnter Hand gesteuert sind wir immer noch überall hingekommen, auch wenn es manchmal etwas länger gedauert hat.

Lieber schlecht gefahren als gut gelaufen!

Das ist auch wieder wahr. So ist ein Fiesta ein warer Lastesel und transportiert uns beide alten Esel (BAYERWALDTEAM) genügsam auch an die besonderen Plätze im Bayerischen Wald und wieder nach Hause nach Wotzdorf – zurück zu Spagettie und leckerem Essen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.