Filmbeitrag über den Böhmerwald im Bayerischen Fernsehen (BR) zu sehen

Das Bayerische Fernsehen (BR) zeigt heute Abend im dritten Programm eine sehr interessante Dokumentation

"Böhmerwald - Eine Wildnis in mitten von Europa"

 

Böhmerwald –  eine raue Landschaft und raue Menschen

Der Film zeigt anhand verschiedener Protagonisten viel Sehenswertes über den Grenzkamm zwischen Bayern und Böhmen, der Landschaft, der Natur und dem Leben der Menschen in dieser Region.

 

"Die zweiteilige Hochglanzreihe 
"Der Böhmerwald - Eine Wildnis mitten in Europa" 
porträtiert Menschen, die sich seiner Magie nicht entziehen können, 
vor der bildstarken Kulisse des märchenhaften Böhmerwalds im Dreiländereck 
Bayern-Österreich-Tschechien. Der Film zeigt in eindrucksvollen Aufnahmen 
die Schönheit und Erhabenheit dieses Waldes im Wechsel der Jahreszeiten."

Noch einige zeit in der Mediathek zu sehen.

 

Ein Protagonist ist Fotograf und fotografiert entlang des früheren Eisernen Vorhangs

Wir können den Film kaum besser betiteln. Als BAYERWALDTEAM haben wir ebenso über 30 Jahren die Region im bayerischen Wald und in Böhmerwald lieben und fotografieren gelernt.

 

weiter geht es um den jungen Luchs Lea und um die Glasmacher in Zwiesel. Wintersport in Horska Kvilda ist ebenso Thema, als auch viel Winter, viel Schnee und Eis im Grenzgebirge zu sehen.

Waldlandschaft des Bayerischen Waldes zum Sonnenuntergang im Winter

Wieder so eine kleine Überraschung. Die Fototouren orientieren sich an nahe gelegenen Zielen. Sonst fahren wir daran viel zu oft vorbei, auf der Reise zu den bekannten Zielen am Grenzkamm.

Heute schauen wir uns den Grenzkamm im letzten Licht des Abends von einem Aussuchtsturm bei Thurmannsbang an.

Continue reading

Vom Oberfrauenwald zu den Alpen – 250 km und doch zum Greifen nah

Im Winter ist die Luft oft trocken und frei von Staub und Dunst. Eine Inversionswetterlage schafft die besten Voraussetzungen für den Blick auf die 250 km entfernten Alpenkette.

Vom nahen Oberfrauenwald schweift der Fernblick über 250km auf die Alpenkette.

Continue reading

Wasserkraft im Bayerischen Wald – Idylle eines ‚Lost Places‘

Seit 30 Jahren als Fotograf im BAYERISCHEN WALD unterwegs, seit 30 Jahren in der Energiewirtschaft zuhause – wie lässt sich das kombinieren?

In einer winterlichen Wanderung am Saußbach, südlich von Freyung im Bayerischen Wald, verbinden sich die beiden Elemente aufs Vorzüglichste.

Continue reading

Winter im Bayerischen Wald an den hundert kleinen Bachläufen

Zum Jahreswechsel steht die Sonne auch Mittags nicht höher als 18,3 Grad über dem Horizont. Die tiefstehende Sonne bringt auch Mittags noch relativ warmes Licht und tiefe kühle Schatten in die Gebirgslandschaft des Bayerischen Waldes.

Können wir dies als Fotomotiv nutzen und umsetzen?

Ja. Auch wenn dies nicht den normalen Tourenplan darstellt.

Wir möchten die schönsten Wintermotive in den kühlen Schluchten und der Klamm des Bayerischen Walses suchen und umsetzen.

Continue reading

Mystisches Licht, harter Fels und sanfter Nebel am Dreisessel

An einem Tag zieht es uns auch auf den Dreisessel. Wir sind nicht alleine – der Tourismus der ganzen Region hat keinen Schnee und so wird jeder Hot-Spot genutzt der sich anbietet. Am Sonntag zuvor war die Dreisesselbergstraße von Autos zugeparkt, es ging nichts mehr bergan und nichts mehr bergab.

Mit der Blauen Stunde leert sich der Dreisessel schlagartig und die Fotografen haben den Berg weitgehend für sich.

Continue reading

Fjordlandschaft im Bayerischen Wald – Norwegen im Kleinstformat an der Erlau

Der Bayerische Wald ist WALD, LANDSCHAFT, NATUR, WALD, STEIN und WASSER. Der Mensch, der Woidler, hat sich mit den Elementer der Natur arrangiert und die Rohstoffe des Waldes immer genutzt.

Die Glasindustrie ist inzwischen zu teuer im Woid.
Die Holzindustrie ist technisiert und mechanisiert.

Die Granitindustrie nach den längsten Streiks der deutschen Industriegeschichte in den 90er Jahren weitgehend durch Granit aus Indien ersetzt.

Continue reading

BAYERWALDTEAM im Winterurlaub auf Foto-Streifzug

Ach wie schön. Ein paar Tage frei und im Team zusammen durch den Bayerischen Wald als Fotografen zu streifen.

Der Wetterbericht hat das Wort Schnee ganz aus dem täglichen Wetterbericht gestrichen. Kein Schnee, kein eigentlicher Winter in Sicht. Weder am Heiligen Abend, noch an Sylvester.

Continue reading

Napoleon, Russland Feldzug 1812 und der Bayerische Wald

Im Freilichtmuseum in Tittling am Dreiburgensee steht im Bayerischen Wald eine Napoleon Kapelle aus Holz zwischen den unzähligen alten Bauernhöfen und Gebäuden aus den letzten Jahrhunderten.

Continue reading

Prager Burg – der Hradschin

Als Fotograf bewegt man sich am allerbesten zu Fuß durch die Stadt. So lässt sich der Flair der alten Kaiserstadt viel einfacher aufnehmen als sonst, die auch in der tschechischen Hauptstadt Verstopfung der Straßen mit Verkehr verstellt den wesentlichen Blick auf das Schöne, auf das Historische und das Lebendige.

 

Prag ist ein gewaltiges und lebendiges Open-Air-Museum

Gotik neben Renaisance, dann gefolgt von Barock und Rokoko. Klassizismus besteht neben dem Jugendstil und Kubismus. Die ganze Stadt ist voll mit allen wichtigen Baustilen über tausend Jahre. Über lange Zeit war die Goldene Stadt zu unbedeutend, als das man die bestehenden Gebäude nur wegen einer anderen Architektur niedergerissen hätte zum Glück. Die Stadt steht jedem offen – rund um die Uhr. Die engen Gassen auf der Kleinseite genauso wie die größte Burganlage der Welt- der Hradschin. Alles kann man nach belieben besichtigen und sich einfach durch die Straßen treiben lassen, um das Leben in dieser wunderschönen Stadt aufzunehmen.

Continue reading

Die goldene Stadt Prag – die Karlsbrücke

Geduld ist eine Tugend des Fotografen. Das Warten auf das passende Licht gehört genauso zur Erfahrung eines Fotografen wie die Vorahnung, wo heute das Licht besonders gut sein wird. Dann gilt es zur rechten Zeit am passenden Ort zu sein.

Der Rest ist etwas Magie des Ortes.

 

Prag – caput regni

So bezeichnete sich die Stadt schon zu den Zeiten Kaiser Karl IV. selbstbewusst ganz einfach: Prag – Hauptstadt. Continue reading

Im Advent von München nach Prag fahren – natürlich mit dem Zug!

Nach Prag bin ich schon so oft gefahren, jetzt sehr gerne mit dem ALEX von München Hbf direkt nach Prag hlavní nádraží, kein Umsteigen, viel Komfort und Kaffee am Platz. Was will man da mehr, wenn der ALEX sich schon die Mühe macht, die Lokomotive so schön zu beschriften, macht es umso mehr Spaß. Nach Prag sind es aus München ca. 400 km, oder 5 1/2 Stunden mit dem Zug. Keine andere Hauptstadt mit anderer Sprache liegt so nahe an München, seit 1994 komme ich fotografisch und über 20 Jahre beruflich nach Prag.

Am Wenzelsplatz ist man auch im Zentrum von Prag angekommen. Vom Hauptbahnhof sind es nur ein paar Schritte zum Nationalmuseum und jetzt will ich die Goldene Stadt für zwei Tage fotografisch durchstreifen und mich mit den vielen Eindrücken dieser doch so bezaubernden Stadt treiben lassen.

Continue reading

Prager Kleinseite und Altstädter Ring – Kleinode im Schatten der Prager Burg

Barock reiht sich an Barock. Kirche reiht sich an Kirche. Dazwischen vielleicht einmal ein Renaissance-Juwel. Die Kleinseite am linken Moldauufer mit der Barockkirche St. Niklas auf der Kleinseite mit der die Szenerie prägenden Dominante am Kleinseitener Ring entführt den Besucher in eine in Europa unbekannte Welt von komplett erhalten gebliebenen Städten.

Continue reading

BAYERWALDTEAM in der goldenen Stadt Prag

Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Ein geschäftlicher Termin führt mich mal wieder in das Büro in Prag – nur 3 Gehminuten vom Wenzelsplatz entfernt. Da bietet es sich ja geradezu an, früh Morgens den Weg vom Hotel auf dem schönsten Weg als fotografierender Tourist zu gehen. Vom Kloster Strahov, über die Prager Burg, die Kleinseite, die Moldau in die Prager Altstadt.

Ach wie gut, dass ich zufällig die große Kamera mit dabei habe.
Paul Eschbach

Continue reading

Die Moldau in Prag – ein Ausflug in die goldene Stadt

Nutzen wir die Zeit - Carpe diem!

Der frühmorgentliche Weg, vom geschickt gewähltem Hotel in Prag in das Büro zum Geschäftstermin kann ausreichen für den Fotografen. Früh morgens ist das Licht ungewohnt, weich und kommt aus der anderen Richtung. Bauwerke stehen jetzt im guten Licht, die sonst ab Mittag nur noch Gegenlicht bekommen. Immer einen extra Weg würdig.

Continue reading

BAYERWALDTEAM in der goldenen Stadt Prag

Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Ein geschäftlicher Termin führt mich mal wieder in das Büro in Prag – nur 3 Gehminuten vom Wenzelsplatz entfernt. Da bietet es sich ja geradezu an, früh Morgens den Weg vom Hotel auf dem schönsten Weg als fotografierender Tourist zu gehen. Vom Kloster Strahov, über die Prager Burg, die Kleinseite, die Moldau in die Prager Altstadt.

BILD

Ach wie gut, dass ich zufällig die große Kamera mit dabei habe.

Paul Eschbach

Continue reading

Die Moldau in Prag – ein Ausflug in die goldene Stadt

Nutzen wir die Zeut – carpe diem!

Der frühmorgentliche Weg, vom geschickt gewähltem Hotel in Prag in das Büro zum Grschäftstermin kann ausreichen für den Fotografen.

Früh morgens ist das Licht ungewohnt, weich und kommt aus der anderen Richtung. Bauwerke srtehen jetzt im guten Licht, die sonst ab Mittag nur noch Gegenlicht bekommen. Immer einen extra Weg würdig.

BILD

Continue reading

Naturparkwelten im Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein

Der Grenzbahnhof überrascht die Besucher positiv. Hier an der Grenze zwischen Bayern und Böhmen würde doch niemand ein spannendes Museum, Infostelle, Lernort, Kinderabenteuer vermuten. Richtig – wohl genau darum.

5 Naturparkwelten in einem Bahnhof zusammen

Der Naturpark Bayerischer Wald e.V. hat 2010 das Bahnhofsgebäude auf Bayerischer Seite gekauft und zielstrebig in einen Ort der Information und Kommunikation umgestaltet. Dem Besucher öffnen sich unterschiedlichste Themenwelten in dem weitläufigen Bahnhofsgebäude – direkt an der Landesgrenze.

  • historische, geteilte Empfangshalle auf der Grenze
  • Naturparkwelt: Höchste Eisenbahn
  • Naturparkwelt: Ostbayerisches Skimuseum
  • Naturparkwelt: König Arber 1456 m
  • Naturparkwelt: Modelleisenbahn Welt im Dachgeschoß
  • Ausstellung über die Grenze am Bahnhof Bayerisch Eisenstein –Ausstellung Grenze & Kalter Krieg
  • Naturparkwelt: Das Europäische Fledermauszentrum im Kellergewölbe

 

Die geteilte Empfangshalle – direkt auf der Grenze Bayern-Böhmen

Das ist wohl einmalig in der Welt. Ein Bahnhof und die Empfangshalle direkt auf die Grenze gebaut. Die Landesgrenze von Deutschland und Tschechien verläuft auch heute noch direkt durch das Empfangsgebäude aus 1877.

Am Fußboden sieht man den Verlauf der Grenze durch das Gebäude – mitten durch das Geländemodell Bayern-Böhmen. Nirgendwo war man früher der Grenze entlang des eisenen Vorhangs näher als hier. Die Züge verkehrten auch bis zum Grenzfall auf bayerischer Seite bis Bayerisch Eisenstein.

 

Naturparkwelt: Höchste Eisenbahn

Im 2. Obergeschoss erzählen die Naturparkwelten die spannenden Geschichten vom Bau der Waldbahn von Plattling bis Bayerisch Eisenstein in den Jahren 1872 bis 1877.

 

Naturparkwelt: Ostbayerisches Skimuseum

Man erwartet ja viel in den Naturparkwelten – aber ein ausgewachsenes Skimuseum mit der Entwicklung des Skilaufs im Bayerischen Wald und den vielen Urkunden und Medaillen der Weltcuprennen am Arber und anderen Pisten und Schanzen ist doch überraschend. Viele Skibegeisterte haben über Jahrzehnte alles sehenswerte gesammelt und in einer privaten Sammlung zusammen getragen. Diese Sammlung findet sich jetzt hervorragend und spannend präsentiert hier in den Naturparkwelten.

Der Skilauf am Großen Arber ist meist mit dem Skihersteller Völkl aus Straubing verbunden. So finden sich in der sehenswerten Ausstellung auch besonders viele Ski von Völkl und zeichnen so die Entwicklungsgeschichte des Ski über viele Jahrzehnte nach.

Naturparkwelt: König Arber 1456 m

Natürlich darf der Große Arber in der Ausstellung nicht fehlen. Der Arber als Naturraum für Tiere und Pflanzen erfreut den Naturfreund. Der Große Arber ist der König des Bayerischen Waldes und ist mit 1.456 m. ü. NN. der höchste Berg des Bayerischen Waldes.

Das raue Klima am Gipfel und den Bergflanken formt die Landschaft, die Natur und die Menschen in der Umgebung. An 250 Tagen im Jahr liegt Schnee am Arber und die Temperaturen fallen an bis zu 160 Tagen unter Null Grad. In der Ausstellung gibt es viel zu entdecken über den König des Bayerischen Waldes.

 

Naturparkwelt: Modelleisenbahn Welt im Dachgeschoß

Im Dachgeschoß wartet die Modelleisenbahn auf den Besucher. Begeisterte Eisenbahner bauen hier in der Freizeit an der 260 m² großen Modelleisenbahn im Maßstab HO 1:87 auf System Märklin die Gegend rund um den Bahnhof Bayerisch Eisenstein nach.

Die Modelleisenbahn ist im Bau, Eindrücke davon auf dem Video.

 

Ausstellung über die Grenze am Bahnhof Bayerisch Eisenstein –

Ausstellung Grenze & Kalter Krieg

In Mitten der 5 Themenwelten findet sich auch eine umfangreiche Ausstellung über den Eisernen Vorhangs an der Grenze von Bayern nach Böhmen. Seit 1992 ist die Grenze von Bayern nach Böhmen wieder offen. In der Ausstellung kann man die Zeit der Grenze und der Grenzöffnung wieder nachvollziehen.


Naturparkwelt: Das Europäische Fledermauszentrum im Kellergewölbe

Im Kellergewölbe des Bahnhofs findet sich ein besonderes Schmankerl gerade für Kinder. Das Europäische Fledermauszentrum zeigt vieles über Fledermäuse in einem interaktiven  Erlebnisparkour mit vielem zu entdecken und zu erleben.

 

Ach übrigens - Bayerisch Eisenstein wurde 2017 zum Bahnhof des Jahres gewählt.
Bravo!

 

Naturpark Bayerischer Wald e.V. im historischen Bahnhof in Bayerisch Eisenstein

Eigentlich müsste ich es ja besser wissen!
Schließlich bin ich seit 1994 Mitglied im Naturpark Bayerischer Wald e.V.
Paul Eschbach

Der Naturpark Bayerischer Wald erstreckt sich von der Bayerisch-Böhmischen Grenze bis ins Donautal hinab und grenzt an den Nationalpark Bayerischer Wald und den Nationalpark Böhmerwald auf Tschechischer Seite. Ein riesiger Naturraum und ein zusammenhängender Lebensraum für Tiere und Pflanzen.

Continue reading