Prager Kleinseite und Altstädter Ring – Kleinode im Schatten der Prager Burg

Barock reiht sich an Barock. Kirche reiht sich an Kirche. Dazwischen vielleicht einmal ein Renaissance-Juwel. Die Kleinseite am linken Moldauufer mit der Barockkirche St. Niklas auf der Kleinseite mit der die Szenerie prägenden Dominante am Kleinseitener Ring entführt den Besucher in eine in Europa unbekannte Welt von komplett erhalten gebliebenen Städten.

Continue reading

BAYERWALDTEAM in der goldenen Stadt Prag

Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Ein geschäftlicher Termin führt mich mal wieder in das Büro in Prag – nur 3 Gehminuten vom Wenzelsplatz entfernt. Da bietet es sich ja geradezu an, früh Morgens den Weg vom Hotel auf dem schönsten Weg als fotografierender Tourist zu gehen. Vom Kloster Strahov, über die Prager Burg, die Kleinseite, die Moldau in die Prager Altstadt.

Ach wie gut, dass ich zufällig die große Kamera mit dabei habe.
Paul Eschbach

Continue reading

Die Moldau in Prag – ein Ausflug in die goldene Stadt

Nutzen wir die Zeit - Carpe diem!

Der frühmorgentliche Weg, vom geschickt gewähltem Hotel in Prag in das Büro zum Geschäftstermin kann ausreichen für den Fotografen. Früh morgens ist das Licht ungewohnt, weich und kommt aus der anderen Richtung. Bauwerke stehen jetzt im guten Licht, die sonst ab Mittag nur noch Gegenlicht bekommen. Immer einen extra Weg würdig.

Continue reading

Naturparkwelten im Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein

Der Grenzbahnhof überrascht die Besucher positiv. Hier an der Grenze zwischen Bayern und Böhmen würde doch niemand ein spannendes Museum, Infostelle, Lernort, Kinderabenteuer vermuten. Richtig – wohl genau darum.

5 Naturparkwelten in einem Bahnhof zusammen

Der Naturpark Bayerischer Wald e.V. hat 2010 das Bahnhofsgebäude auf Bayerischer Seite gekauft und zielstrebig in einen Ort der Information und Kommunikation umgestaltet. Dem Besucher öffnen sich unterschiedlichste Themenwelten in dem weitläufigen Bahnhofsgebäude – direkt an der Landesgrenze.

  • historische, geteilte Empfangshalle auf der Grenze
  • Naturparkwelt: Höchste Eisenbahn
  • Naturparkwelt: Ostbayerisches Skimuseum
  • Naturparkwelt: König Arber 1456 m
  • Naturparkwelt: Modelleisenbahn Welt im Dachgeschoß
  • Ausstellung über die Grenze am Bahnhof Bayerisch Eisenstein –Ausstellung Grenze & Kalter Krieg
  • Naturparkwelt: Das Europäische Fledermauszentrum im Kellergewölbe

 

Die geteilte Empfangshalle – direkt auf der Grenze Bayern-Böhmen

Das ist wohl einmalig in der Welt. Ein Bahnhof und die Empfangshalle direkt auf die Grenze gebaut. Die Landesgrenze von Deutschland und Tschechien verläuft auch heute noch direkt durch das Empfangsgebäude aus 1877.

Am Fußboden sieht man den Verlauf der Grenze durch das Gebäude – mitten durch das Geländemodell Bayern-Böhmen. Nirgendwo war man früher der Grenze entlang des eisenen Vorhangs näher als hier. Die Züge verkehrten auch bis zum Grenzfall auf bayerischer Seite bis Bayerisch Eisenstein.

 

Naturparkwelt: Höchste Eisenbahn

Im 2. Obergeschoss erzählen die Naturparkwelten die spannenden Geschichten vom Bau der Waldbahn von Plattling bis Bayerisch Eisenstein in den Jahren 1872 bis 1877.

 

Naturparkwelt: Ostbayerisches Skimuseum

Man erwartet ja viel in den Naturparkwelten – aber ein ausgewachsenes Skimuseum mit der Entwicklung des Skilaufs im Bayerischen Wald und den vielen Urkunden und Medaillen der Weltcuprennen am Arber und anderen Pisten und Schanzen ist doch überraschend. Viele Skibegeisterte haben über Jahrzehnte alles sehenswerte gesammelt und in einer privaten Sammlung zusammen getragen. Diese Sammlung findet sich jetzt hervorragend und spannend präsentiert hier in den Naturparkwelten.

Der Skilauf am Großen Arber ist meist mit dem Skihersteller Völkl aus Straubing verbunden. So finden sich in der sehenswerten Ausstellung auch besonders viele Ski von Völkl und zeichnen so die Entwicklungsgeschichte des Ski über viele Jahrzehnte nach.

Naturparkwelt: König Arber 1456 m

Natürlich darf der Große Arber in der Ausstellung nicht fehlen. Der Arber als Naturraum für Tiere und Pflanzen erfreut den Naturfreund. Der Große Arber ist der König des Bayerischen Waldes und ist mit 1.456 m. ü. NN. der höchste Berg des Bayerischen Waldes.

Das raue Klima am Gipfel und den Bergflanken formt die Landschaft, die Natur und die Menschen in der Umgebung. An 250 Tagen im Jahr liegt Schnee am Arber und die Temperaturen fallen an bis zu 160 Tagen unter Null Grad. In der Ausstellung gibt es viel zu entdecken über den König des Bayerischen Waldes.

 

Naturparkwelt: Modelleisenbahn Welt im Dachgeschoß

Im Dachgeschoß wartet die Modelleisenbahn auf den Besucher. Begeisterte Eisenbahner bauen hier in der Freizeit an der 260 m² großen Modelleisenbahn im Maßstab HO 1:87 auf System Märklin die Gegend rund um den Bahnhof Bayerisch Eisenstein nach.

Die Modelleisenbahn ist im Bau, Eindrücke davon auf dem Video.

 

Ausstellung über die Grenze am Bahnhof Bayerisch Eisenstein –

Ausstellung Grenze & Kalter Krieg

In Mitten der 5 Themenwelten findet sich auch eine umfangreiche Ausstellung über den Eisernen Vorhangs an der Grenze von Bayern nach Böhmen. Seit 1992 ist die Grenze von Bayern nach Böhmen wieder offen. In der Ausstellung kann man die Zeit der Grenze und der Grenzöffnung wieder nachvollziehen.


Naturparkwelt: Das Europäische Fledermauszentrum im Kellergewölbe

Im Kellergewölbe des Bahnhofs findet sich ein besonderes Schmankerl gerade für Kinder. Das Europäische Fledermauszentrum zeigt vieles über Fledermäuse in einem interaktiven  Erlebnisparkour mit vielem zu entdecken und zu erleben.

 

Ach übrigens - Bayerisch Eisenstein wurde 2017 zum Bahnhof des Jahres gewählt.
Bravo!

 

Naturpark Bayerischer Wald e.V. im historischen Bahnhof in Bayerisch Eisenstein

Eigentlich müsste ich es ja besser wissen!
Schließlich bin ich seit 1994 Mitglied im Naturpark Bayerischer Wald e.V.
Paul Eschbach

Der Naturpark Bayerischer Wald erstreckt sich von der Bayerisch-Böhmischen Grenze bis ins Donautal hinab und grenzt an den Nationalpark Bayerischer Wald und den Nationalpark Böhmerwald auf Tschechischer Seite. Ein riesiger Naturraum und ein zusammenhängender Lebensraum für Tiere und Pflanzen.

Continue reading

Fernsicht vom Haidel zum Lusen im Bayerischen Wald

Der Gipfel des Lusen gehört sicherlich zu unseren am meisten gegangenen Wanderungen. der Gipfel ist von vielen Seiten leicht zu erreichen und der Gipfel bietet unbeschreibliche Aussichten nach allen Richtungen. Der Gipfel ist mit seinem Blockfelsmeer an sich schon eine Attraktion in geologischer und fotografischer Hinsicht. Vom Aussichtturm des Haidel sieht man den ganzen Berg des Lusen einmal in seiner chrakteristischen Gestalt als eigenes Fotomotiv. Besonders schön sind die Aufstiege auf den Lusen von Mauth aus über den Tummelplatz. Das ist aber schon eine anstrengende Tagestour zu der man viel Zeit benötigt – aber die Tour lohnt sich und die Brotzeit im Lusenschutzhaus ist dann auch verdient.

 

Continue reading

Fernsicht vom Haidel nach Waldkirchen und Kreuzberg im Bayerischen Wald

Der Bayerische Wald besteht nicht nur aus den Gipfeln des Grenzkammes, der Woid lebt auch von den Menschen und ihren Dörfern in den Lichtungen des größten zusammenhängnden Waldgebietes Mitteleuropas. Vom Aussichtsturm am Haidel sieht man zum Greifen nah Waldkirchen, die Stadt am Goldenen Steig.

 

Continue reading

Winterzauber im Bayerischen Wald – Weiß und Blau

Zwei Tage Schneefall mit eiskaltem Eiswind reichen aus, um die schneelose Landschaft der letzten Wochen auch hier im Bayerischen Wald und im angrenzenden Böhmerwald in ein Wintermärchen zu verwandeln. In 1312 m ist an der Grenze zwischen Bayer, Böhmen und Oberösterreich im Bayerischen Wald und Böhmerwald der Winter für die Fotografen angekommen.

Continue reading