Schweinebraten oder Granitsteinbruch – oder doch einen schönen Blick auf Hauzenberg ergattern?

Das Leben besteht immer aus Entscheidungen und man kann selten alle Optionen auf einmal haben. Wenn man es geschickt anstellt, dann lässt sich das perfekt unter einen Hut bringen.

  • Zuerst einen Fotostreifzug im Granitsteinbruch,
  • dann die wunderschöne Aussicht in Geiersberg auf Hauzenberg und Umgebung genießen und fotografisch nutzen und dann
  • einen Schweinebraten in den Sonnen Alm zur Stärkung zu sich nehmen.

Es geht alles in einem Rutsch – perfekt so ist allen gedient.

 

Beim Fotografieren ist es auch oft so – Prioritäten setzen

Am Sonntag ist Familientag ausgemacht, Mittagessen in der Familie und mit Freunden. Bei herrlichstem Sommerwetter fällt die Wahl auf die Sonnen Alm in Oberfrauenwald (Geiersberg). Ganz toll gelegen, ca. 500 Höhenmeter über der Stadt Hauzenberg mit fast endlosem Blick über die sanften Hügel und Wälder um Hauzenberg nach Südwesten.

Die Stadt Hauzenberg war früher eines der wichtigsten Zentren der Granitindustrie im Bayerischen Wald. Hier wurde das harte Material der Erde in einer unsäglich mühevollen Arbeit regelrecht aus dem Schoß gerissen. Der Granit hat sich gewehrt und immer wieder gewehrt. Die Spuren in der Landschaft sind heute noch zu sehen. Einige Granitsteinbrüche haben bis heute überlebt und werden auch heute noch betreiben. Ein schleichender Übergang zwischen Industriekultur, Landschaftsfotografie und ganz abstrakte Farben und Formen, aus der Natur des Steines und der Art der Bearbeitung um den Stein aus der Erde zu bekommen.

 

In den 90er Jahren standen noch Steinhauerhütten in den Steinbrüchen – Handarbeit in einfachsten Arbeitsplätzen

Heute sind diese einfachen Arbeitsplätze, den Unbilden der Witterung ausgesetzt, verschwunden. Es dominieren große und größte Baumaschinen um die harte Arbeit zu verrichten. Maschinenkraft ersetzt Muskelkraft.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ganz in der Nähe, auf dem Oberfrauenwald liegt ein abseits gelegener Granit Steinbruch, hoch über den Wäldern um Hauzenberg. Wenn man Glück hat, dann lassen die Arbeiter uns auch die Schönheit der Mutter Erde im Übergang zwischen

  • noch Fels
  • und schon Granitstein

fotografieren. Werktags wird in den Steinbrüchen um Hauzenberg täglich gesprengt und der frische Granitstein wird mit schweren Arbeitsmaschinen bewegt – da haben die Fotografen nichts am Steinbruch verloren.Die

… und das Essen darf beim Fotografieren auch nicht zu kurz kommen

Den Schweinebraten zeigen wir aus redaktionellen Gründen nicht im Bild – aber wir haben noch eine Bilderstrecke eines Schweinebraten / Schweinshaxn auf dem Großen Falkenstein.